Tag Archiv: "Calvin Fromm"

Jahreshauptversammlung
In Wen­torf kamen die Jusos Her­zog­tum Lau­en­burg zu ihrer dies­jäh­ri­gen Jah­res­haupt­ver­samm­lung zusam­men. Im Mit­tel­punkt stand die Wahl eines neu­en Kreis­vor­stan­des. Die Jah­res­haupt­ver­samm­lung bestä­tig­te den 21-jäh­ri­gen Cal­vin Fromm aus Schwar­zen­bek ein­stim­mig als Kreis­vor­sit­zen­den. Fromm, der den Juso-Kreis­ver­band seit Dezem­ber 2014 anführt, zeig­te sich bei den Anwe­sen­den dank­bar für den anhal­tend gro­ßen Rück­halt. Als stell­ver­tre­ten­de Vor­sit­zen­de wer­den […]
junges Blut und frische Ideen
Am 11. Okto­ber 2017 kam die SPD Schwar­zen­bek zur ihrer Mit­glie­der­ver­samm­lung zusam­men. Neben dem neu­en Vor­stand hat die SPD Schwar­zen­bek ihre Kan­di­da­tin­nen und Kan­di­da­ten für die Kom­mu­nal­wahl 2018 gewählt. Zum einen wur­de der Kreis­vor­sit­zen­de der Jusos Her­zog­tum Lau­en­burg Cal­vin Fromm mit dem Wahl­kreis Müh­len­kamp I auf Platz drei der Lis­te der SPD Schwar­zen­bek plat­ziert und […]
"Mitmachen statt meckern"
Zum „Super­wahl­jahr 2017“ erklärt der Juso-Kreis­vor­sit­zen­de Cal­vin Fromm: „Die schles­wig-hol­stei­ni­sche Land­tags­wahl am 07. Mai und die Bun­des­tags­wahl am 24. Sep­tem­ber ent­schei­den über die Zukunft unse­res Lan­des. Dabei macht die Absen­kung des Wahl­al­ters durch die SPD-geführ­te Lan­des­re­gie­rung auf das 16. Lebens­jahr ins­be­son­de­re die Land­tags­wahl zu einer Wahl der Jugend. Als Juso-Kreis­ver­band bie­ten wir allen Schu­len und […]
In der Jugend­her­ber­ge Lau­en­burg „Zünd­holz­fa­brik“ kamen die Jusos Her­zog­tum Lau­en­burg am 07. Dezem­ber zu ihrer dies­jäh­ri­gen Jah­res­haupt­ver­samm­lung zusam­men. Im Mit­tel­punkt stand die Wahl eines neu­en Kreis­vor­stan­des. Der 18-jäh­ri­ge Schü­ler Cal­vin Fromm aus Schwar­zen­bek über­nimmt den Kreis­vor­sitz der Jusos von Immo Brau­ne (24). Die­ser wird dem Vor­stand wei­ter­hin als Bei­sit­zer erhal­ten blei­ben und auf der nächs­ten […]
Das pro­gnos­ti­zier­te Wirt­schafts­wachs­tum wur­de von der Bun­des­re­gie­rung von 1,8% auf 1,2% kor­ri­giert. Sig­mar Gabri­el spricht von einem „außen­wirt­schaft­lich schwie­ri­gen Fahr­was­ser“. Die Bun­des­re­gie­rung hält, trotz der Nega­tiv­kor­rek­tur des Wirt­schafts­wachs­tums, wei­ter an dem Ziel einen aus­ge­gli­che­nen Haus­halt auf­stel­len zu wol­len, fest. Der­weil klagt der deut­sche Städ­te­tag über einen Inves­ti­ti­ons­stau von 118 Mrd €. In der Kon­se­quenz for­dern […]